Project Parker ist eine Initiative des Freifunk Braunschweig eine neue Freifunk-Technik zu entwickeln. Wir haben über die letzten Jahre stetig hieran gearbeitet und trauen uns nun mit diesem Projekt an die Öffentlichkeit zu gehen.

Für den Freifunk Endanwender ändert sich hierbei nicht viel: Projekt Parker setzt weiterhin auf Gluon. Damit unterstützten wir weiterhin die von Freifunk gewohnte Hardware und an der Installation ändert sich ebenfalls nicht viel. Die großen Änderungen sind im Verborgenen geschehen.

Auf dieser Seite wollen wir eine Übersicht für Anwender und Profis geben. Das Projekt befindet sich derzeit in der Public Beta Phase.

Mitmachen für Anwender

Für Endanwender gibt es die folgenden Möglichkeiten mitzumachen:

Über Project Parker surfen

Dies ist der einfachste Weg mitzumachen. Suche mit deinem Gerät nach dem WLAN Freifunk-next und verbinde dich mit diesem. Du surfst nun über das Parker-Netz. Im Meshviewer kannst du die Positionen vieler Router finden.

Außerdem kannst Du im Parker-Netz wie gewohnt alle anderen Knoten erreichen.

Eigene Router betreiben

Einen eigenen Knoten zu betreiben ist mit Project Parker genau so einfach, wie beim klassischen Freifunk:

  1. Einen kompatiblen Router besorgen. Für Project Parker funktionieren alle Router, die auch für ein klassischen Gluon funktionieren.
  2. Firmware herunterladen und Router flashen. Falls der Router vorher mit einem klassischen Gluon betrieben wurde setze bei der Installation die Einstellungen zurück.
  3. Der Router bootet nun - wie gewohnt - in den Konfigurationsmodus. Hier kannst du wie gewohnt Einstellungen vornehmen.
  4. Du brauchst am Ende des Einrichtens aber keinen Schlüssel bei uns einreichen. Dein Router funktioniert direkt!

Die folgenden Links enthalten weitere Informationen:

  • Die Firmware findest du hier
  • Um das Netz im Blick zu behalten gibt es den meshviewer, sowie ein Grafana

Während des Beta-Betriebs haben die Entwickler Zugriff auf die Geräte. Zusätzlich senden die Geräte ihre Logdaten an einen zentralen Logserver in unserem Netz.

Mitmachen für Profis

Im klassischen Gluon-basierenden Freifunk wird in der Regel mit B.A.T.M.A.N. ein großes Layer-2-Netz simuliert. Gerade in großen Netzen (ab einigen hundert Knoten bzw. Benutzern) führt dies zu Problemen. Im klassischen Gluon gibt es daher Unterstützung für Domains. Diese Teilen ein Freifunk-Netz in mehrere kleine Abschnitte.

Project Parker versucht diesen Problemen mit einem anderen Ansatz zu begegnen. Wir setzen auf klassisches Routing. Diese Änderung erlaubt uns auch auf fastd zu verzichten und stattdessen Wireguard einzusetzen. Project Parker setzt B.A.T.M.A.N. nur noch dort ein, wo es den größten Vorteil bringt: in lokalen Meshes zwischen mehreren Knoten. Dabei ist es egal ob einer oder mehrere Knoten in einem Mesh einen Uplink (VPN) haben.

Die Entwicklung wurde in 2018 begonnen und durch eine Serie an Blogposts, sowie einem Vortrag auf dem 35C3 begleitet.

Firmware selber bauen

Wer tiefer in die Materie einsteigen möchte, darf dies natürlich auch gerne tun. Hier findest du die wichtigsten Informationen um tiefer in die Technik einzusteigen.

  • Die Firmware zu Project Pakrer basiert auf Gluon. Wir pflegen daher unseren eigenen Fork von Gluon mit unseren Änderungen. Dieser befindet sich in unserem Gitlab. Branches mit -next enthalten unsere Änderungen. Der Basisname entspricht dabei dem Upstream-Branch, auf den wir aufgesetzt haben. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist der aktuelle Branch v2020.1.x-ffbs-next.
  • Die passende Site befindet sich ebenfalls im Gitlab. Die -next -Branches gehören hier ebenfalls wieder zum Project Parker. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist der aktuelle Branch v2020.1.x-ffbs-next.
  • Wir haben zusätzlich einen Fork des Upstream-Package Repos - ebenfalls im Gitlab. Die -next -Branches gehören hier ebenfalls wieder zum Project Parker. Zum Zeitpunkt des Schreibens ist der aktuelle Branch v2020.1.x-ffbs-next.
  • Unsere eigenen Pakete haben wir unserem Package-Repository. Hier liegen die passenden Pakete im next -Branch.

Die Package-Repositories werden bereits von unserem Gluon, bzw. dem der Site referenziert. Diese müssen nicht besonders gecloned werden. Darüber hinaus baut sich die Project Parker Firmware wie jedes andere Gluon. Siehe dazu diese Anleitung.

Firmware entwickeln

Wenn Du in die Project Parker Entwicklung einsteigen möchtest melde Dich bei uns im IRC oder auf unserer Kontaktadresse. Aktuell treffen wir uns unregelmäßig ein, bis zweimal im Monat um die Entwicklung voran zu bringen. Diese Treffen sind eine gute Gelegenheit in die Materie einzusteigen.